Anke Brauer

Der besondere Geruch einer Buchhandlung, die man morgens als Erste betritt, ist immer wieder ein besonderer Moment. Und dann den ganzen Tag zwischen Büchern verbringen zu können und die eigenen Entdeckungen mit anderen Menschen teilen zu dürfen, ich möchte mit niemandem tauschen. Vielleicht nur für eine Woche mit dem Koalapfleger im Duisburger Zoo …

Annette Gupta

1994 habe ich die Hülser Buchhandlung gegründet und 20 Jahre geleitet. Dann hatte ich das große Glück, daß meine Mitarbeiterin,  Frau Anke Brauer, 2014 das Geschäft übernommen hat. Dadurch kann ich etwas kürzer treten, aber trotzdem noch als Teilzeitkraft in meinem schönen, spannenden Beruf weiterarbeiten.

Lioba Funken

Sehr gerne versorge ich die stets hungrigen Hülser Leseratten und Bücherwürmer mit frischem Futter.

Sabine Leibeling-Hashani

«Buchhändler sind wirklich ein besonder Menschenschlag. Niemand, der alle fünf Sinne beisammen hat würde des Gehalts wegen in einer Buchhandlung arbeiten. Es muss die Liebe zu den Lesern und zum Lesen sein, die sie dazu treibt und die Möglichkeit, die neuen Bücher als Erste in die Hände zu bekommen.» (Zitat einer Londoner Buchhändlerin)

Und immer wieder ergeben sich Gespräche mit Kunden, die mir Themen näherbringen, auf die ich von alleine vielleicht nicht gekommen wäre. Und dafür lohnt es sich auch, Buchhändlerin zu sein.

Katharina Hülbusch

Wissen, Reisen in fremde Länder, Glück, Abenteuer, Entspannung, Unvorstellbares, Liebe, Erwartungen, Frust, Spannung, Lachen und Weinen, Freud und Leid, Enttäuschung, Ärger, Mitfiebern, Ungeduld, wenig Schlaf, nicht weitermachen wollen, aber nicht aufhören können … das alles ist Lesen für mich und all das verkaufe ich fast mein halbes Leben lang. Und das tue ich gerne!

Susanne Maas-Raepke

„Ja, das grenzenloseste aller Abenteuer der Kindheit, das war das Leseabenteuer. Für mich begann es, als ich zum ersten Mal ein eigenes Buch bekam und mich da hineinschnupperte. In diesem Augenblick erwachte mein Lesehunger, und ein besseres Geschenk hat das Leben mir nicht beschert.“
Astrid Lindgren, Das entschwundene Land (1977)

Anderen Menschen dieses Leseabenteuer nahe zu bringen, ihnen Bücher zu empfehlen, Lust auf Entdeckungen zu machen, sie in fremde Welten eintauchen zu lassen, dies alles liebe ich an meinem Beruf!