Aniela Ley: #London Whisper Als Zofe ist man selten online

Die fünfzehnjährige Zoe findet sich nach einer Mitternachtsparty plötzlich als Zofe im Jahr 1816 wieder. Dort soll sie die schüchterne Miss Lucie auf ihr Debüt bei der Ballsaison vorbereiten und trifft auf den jungen Lord Falcon-Smith. Doch wie sich herausstellt kann man nicht in der Zeit reisen ohne Folgen davon zu tragen…

In ihrem Roman beschreibt Ley das 19. Jahrhundert aus der Sicht einer Jugendlichen von heute, die sich vor allem mit der Ahnungslosigkeit der jungen Frauen nicht anfreunden kann. Dabei verbindet sie gekonnt die Sprache des 19. Jahrhunderts und die Jugendsprache des 21. Jahrhunderts.

Alles in allem ist „London Whisper“ ein lesenswertes Jugendbuch mit Suchtpotenzial – frech, spannend, magisch und romantisch.

dtv Verlag, 15 €

empfohlen von Sylvia Verstappen, unserer Schülerpraktikantin im Januar 2022

 

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner